Paterswoldsemeer - hotspots

Das Paterswoldsemeer

Einst war der Neerwold in der Niederung der Drentsche Aa zwischen Haren und Paterswolde ein undurchdringlichs Gebiet mit dichten Sumpfwäldern. Hier konnte in den vergangenen Tausenden von Jahren ein Moor entstehen, weil fast der gesamte Norden von Drenthe in diese Niederung entwässerte. Vor langer Zeit wurde dieser Teil der Drentsche Aa abgetorft und es entstand das Hoornse Diep. Heute ist ein Großteil des Moores kultiviert und der Torf ging als Brennmaterial der Groninger in Rauch auf. An einigen Stellen entlang des Friesche Veen findet man noch Spuren des sumpfigen Neerwold.

Eislaufen im Winter

Entstehung des Sees

Auch der Wind trug seinen Teil bei, dass die Rippen, auf denen der gestochene Torf abgelegt wurde, erodierten. So entstanden die großen Binnenseen Paterswoldsemeer und Friesche Veen. Der Name Friesche Veen erinnert an die friesischen Arbeiter, die im 19. Jahrhundert den südlichen Teil des Moors im Neerwold abtorften.

Schnell wurde das Paterswoldsemeer ein beliebtes Ausflugsziel für die Groninger Stadtbewohner. Im Laufe der Jahre hat sich die Stadt Groningen bis an die Ufer des Sees ausgedehnt. Vor allem entlang des Meerweg befindet sich eine Reihe attraktiver Erholungsziele.

Leuchtturm bei Restaurant „De Twee Provinciën“

Lage des Restaurants „De Twee Provinciën“

Koordinaten: 53°09’35.6″N 6°33’58.5″E

Restaurant "De Twee Provinciën"

  • Meerweg 245
  • 9752 XD Haren
  • Deel dit:
Paterswoldsemeer