Interreg-projekt Deutchland – die Niederlände

DEUTSCHLAND: TERRA.vita Natur- und Geopark Nördlicher Teutoburger Wald, Wiehengebirge, Osnabrücker Land e.V.).
DIE NIEDERLÄNDE: Geopark de Hondsrug, Drenthe.
Projektstart: 1 Februar 2018
Projektende: 31 Januar 2020

MAßNAHMEN/AKTIVITÄTEN DIE IM RAHMEN DES PROJEKTES GEPLANT SIND

Die zwei wichtigste Projektpartner sind jeweils UNESCO Geopark, mehr oder weniger schließen deren Gebiete auf einander an und bilden zusammen eine Große grenzüberschreitende Region.  Diesen besonderen UNESCO Status bedeutet das ein einzigartiges Produkt angeboten werden kann.  Diese Produkt wird aber von vielen Touristen nicht so wahrgenommen, denn es handelt sich oft um Archäologie, Geomorphologie und ähnliche -teilweise abstrakte- Begriffe.
Es wird darum darauf gezielt eine Art Storytelling, einen Weg um die Besonderheiten des Gebietes zu sichtbar zu machen.

Im Rahmen mehrere Gesprächen mit Fokusgruppen sind drei grobe Begriffe entstanden auf dem gearbeitet wird:

• Kommunikation
• Bildung
• Produktentwicklung

Kommunikation

Im Rahmen der Kommunikation wird gesucht nach Methoden, die abstrakte Informationen aus den Geoparks interessant und relevant an den Besucher zu präsentieren.  Es handelt sich hier dann um Informationen in beiden Sprache, sowie bevorzugt Englisch.  Auch Kampagnen in den regionalen (elektronischen) Medien sowie die soziale Netzwerke gehören dazu.

Bildung

Bei Bildung wird hier gedacht an Bildung im normalem Unterrecht sowohl als auch Besucher die gebildet werden in dem Besonderheiten des Gebiets.  Darüber hinaus müssen auch die touristischen Unternehmer im Gebiet weiter geschult werden.  Das ist wichtig für die Kenntnisse ihren jeweiligen Nachbars, und auch für einem solide Ausbau ihres eigenes Produktes.

Produktentwicklung

Mit Verbindungen nach Bildung und Kommunikation wird gedacht über die Möglichkeiten mit Virtual und Augmented Reality das Landschaft anders, intensiver und vielfältiger zu erleben.  Nebst das geografisch reisen kann auch gedacht werden an Reisen in der Zeit.  Eine Darstellung als Kino oder individuell erleben (mit einer Brille) sind beide möglich. Außerdem wären weitere Innovationen im touristischen Produkt denkbar.  Es handelt hier z.B. um einer Steigerung der Uniformität sowie Qualität, in dem in Qualifizierung der Gastfreundschaft für die Region entstehen würden, analog an der Sterneneinfstufung der DEHOGA.

Wie trägt das Projekt zum INTERREG-Programm Deutschland-Nederland bei?
(Programmzielsetzungen, grenzüberschreitender Charakter):
An beiden Seiten der Grenze gibt es Geoparks die von UNESCO anerkannt wurden.  Sie bilden eine wichtige touristische, edukativen sowie kulturelle Infrastruktur die zur territorialen Kohäsion des Grenzgebiets beiträgt.

Dennoch könnte man die Kohäsion nochmal steigern lassen, in dem man die Geoparks sowie ihren Umfeld stärker zusammenarbeiten ließ.  Dies wird nicht nur die Vielfalt und Qualität des touristischen Produkts steigern, sondern zu auch einen weiteren Abbau der Barriere Wirkung der Grenze beitragen.