Veenloopcentrum Weiteveen - musea

Eingangspforte zum Bargerveen

Das Veenloopcentrum in Weiteveen ist der Startpunkt für ganz spezielle Wanderaktivitäten: das Moorwandern. Schauen Sie doch einmal herein, hier erfahren Sie viel Wissenswertes über das Bargerveen. Die niederländische Staatsforstverwaltung Staatsbosbeheer hat einige Rundwanderwege abgesteckt, auf denen Sie das Bargerveen selbst entdecken können, etwa den 4 km langen, mit blauen Pfählen markierten Rundweg am Ende des Zuidersloot.

Veenloopcentrum Weiteveen

Weiteveen und Bargerveen

Als erste Bewohner kamen vor rund 150 Jahren Kleinbauern aus Deutschland nach Weiteveen, die Moorparzellen pachteten. Der Name des Dorfes Weiteveen („Weizenmoor“) erinnert noch an diese Siedler, die hier Buchweizen anbauten. Im Grunde war das traditioneller Raubbau, denn sie brannten die oberste Moorschicht ab und säten den Buchweizen in die fruchtbare Asche. Erst im 20. Jahrhundert kamen auch Torfstecher in diese Gegend im Südosten Drenthes. Als die Torfgewinnung hier auf dem „Amsterdamsche Veld“ endlich angerollt war, waren die goldenen Zeiten des Torfs allerdings schon längst vorbei…

Bourtanger Moor

Bei Weiteveen vermittelt das Bargerveen noch die Weite des einst mächtigen Bourtanger Moores. Ursprünglich war das Bourtanger Moor so groß wie die Provinz Drenthe (oder das deutsche Emsland auf der anderen Seite der Grenze). Was davon erhalten blieb, ist das Bargerveen. Das über 2000 Hektar große Areal steht unter Naturschutz, denn hier findet sich einer der letzten Überreste von lebendigem Hochmoor. In kleinen Moorseen (die hier „Meerstal“ heißen) wächst noch immer Torfmoos.

Öffnungszeiten

April bis Oktober von 10-16 Uhr
November bis März, gelegentlich geöffnet.

Veenloopcentrum Weiteveen

Deel dit:
Veenloopcentrum Weiteveen