Oranje-Kanal - hotspots

Der Oranje-Kanal

Mitte des 19. Jahrhunderts war es ein gewaltiges Unterfangen, einen Kanal quer durch Drenthe zu graben, um den Torf aus dem Südosten der Provinz Richtung Drentsche Hoofdvaart zu transportieren. Die Kanalgräber mussten durch den Hondsrug hindurch. Hier bei Schoonoord galt es, den „Rug van Rolde“ zu durchtrennen. Die hohen Kanalufer im Dorf sind Zeitzeugen der einstigen Mühsal beim Bau des Oranje-Kanals.

Der Oranje-Kanal

Bau des Kanals

Die „Drentsche Veen- en Middenkanaal Maatschappij“ nahm 1852 die Bauarbeiten für den Oranje-Kanal auf. Die Gesellschaft erwarb Moorflächen hinter Emmen und das Odoornerveen. 1854 erreichten die Kanalgräber die Stelle, an der der Kanal den Weg von Coevorden nach Groningen kreuzte. Der jahrhundertealte Weg folgt dem Rug van Rolde.

Odoornerveen

Einige Kilometer davon entfernt fing man im Odoornerveen mit dem Torfabbau an. Regelmäßig kamen hoch beladene Torfschiffe durch Schoonoord. Als das Odoornerveen abgetorft war, wurde es auf dem Kanal sehr ruhig. Für den Torf aus Südostdrenthe bedeutete der Oranje-Kanal einen kostspieligen Umweg…

Lage des Oranje-Kanals

Koordinaten: 52°50’46.5″N 6°45’24.9″E

Brücke über den Oranje-Kanal

  • Slenerweg 4
  • 7848 AH Schoonoord
  • Deel dit:
Oranje-Kanal